Es steht ein Weihnachtsbaum jetzt hier,
genau in meinem Hauptrevier,
man sieht's mir an, wie's mich erregt,
wenn glitzernd sich der Schmuck bewegt.

Dazu die herrlichen Gerüche,
vom Gänsebraten - aus der Küche,
ich hab' schon Hunger wie ein Bär,
wenn es nur endlich Mittag wär.

Jetzt muß ich schnell zu Herrchen hin,
denn der spielt Weihnachtsmelodien,
und die Akkorde, sanft und weich,
klingen durch's Weihnachts - Katzenreich.

 

Wenn diese sanften Melodien,
durch meine Katzenseele zieh'n,
dann springe ich mit einem Satz,
auf meinen Orgel - Lieblingsplatz.

Es wäre schlimm, meint jeder jetzt,
wenn sich das Minzenkind verletzt,
drum muß das letzte Splitterlein,
auch schnell noch in den Sauger rein.

 

Es wäre schlimm, meint jeder jetzt,
wenn sich das Minzenkind verletzt,
drum muß das letzte Splitterlein,
auch schnell noch in den Sauger rein.

Gerüche - Klänge - Glitzerschmuck,
ein Katzenherz kriegt nie genug,
zum Streicheln jeder ist bereit,
oh - Katzen - Wunder - Weihnachtszeit.

© 2001 von Douglas Loesch